Bad Neuenahr-Ahrweiler … war schön mit Dir

Wir werden erwartet in Bell’s WeinRestaurant & BierGarten

Zum Arbeiten, Kennenlernen und Vernetzen, aber auch zum Spaß haben, trafen sich 17 Reiseblogger aus Deutschland und der Schweiz am vergangenen Wochenende im beschaulichen Eifelstädtchen Bad Neuenahr-Ahrweiler.
Die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH hatte uns eingeladen, Schönes und Sehenswertes der Tourismusregion Ahrtal zu entdecken.

Dorint Parkhotel Bad Neuenahr

Schon die Hoteladresse Im Dahliengarten lässt auf eine schöne Umgebung schließen und dem ist auch so. Den Gast erwartet ein idyllisch direkt an der Ahr inmitten einer Parklandschaft gelegenes vier Sterne-Haus. Für Autoreisende steht ein kleiner Parkplatz direkt am Hotel oder eine kostenpflichtige Tiefgarage zur Verfügung.

Das Dorint verfügt neben 238 Zimmern über eine Vielzahl von Tagungsräumen. Für das leibliche Wohl und Zerstreuung wird im „Restaurant Wintergarten“ und in der Hotelbar „B’Ahr Zeitsprung“ gesorgt.

Natürlich steht den Gästen auch ein Bereich mit Spa und Wellness zur Verfügung. Schwimmbad, Sauna und ein breites Angebot aus den Bereichen Beauty, Gesundheit und Ayurveda werden die Gäste erfreuen, die Entspannung suchen.

Mein geräumiges Einzelzimmer mit Bad und Balkon war mit Minibar, Zimmersafe, Flatscreen-TV, Schreibtisch, Sitzgruppe und kostenlosem WLAN ausgestattet und garantierte so einen angenehmen Aufenthalt. Auf meinem Zimmer erwartete mich zudem ein umfangreicher Willkommensgruß mit Mineralwasser, Weintrauben und einem leckeren Stück Kuchen.

Das i-Tüpfelchen war das ausgesprochen freundliche und hilfsbereite Personal. Da kommt man doch gerne wieder.

Das Programm

Unsere Gastgeber von der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH und dem Ahrtal Tourismus & Ahrwein e.V. erwarteten uns mit einem kleinen Sektempfang zur Begrüßung. Nach der Einführungsrede war klar, dass uns in den nächsten beiden Tagen ein umfangreiches Programm erwartet, das zudem eine Menge Auswahlmöglichkeiten bietet.

Wir bekamen auch einen Überblick über die Entwicklung des Tourismus in der Region. Weiter wurden Planungen vorgestellt, wie man die positive Entwicklung noch forcieren möchte. Auch über Formen der Zusammenarbeit mit Reisebloggern hat man sich seitens der Verantwortlichen kluge Gedanken gemacht, wie wir bei einer Präsentation feststellen konnten. Die ein oder andere Idee konnten wir Reiseblogger mit unserem Feedback sicher beisteuern.

Nach der Arbeit kommt das Vergnügen und das bestand zunächst einmal in einem feinen Menü, das die Küche des Dorint für uns zubereitet hatte. Begleitet wurde das Menü natürlich von Weinen der Region.

Zusammen mit einigen Kollegen machte ich mich anschließend zur nahe gelegenen Spielbank auf. Nach dem mehrgängigen Menü war ein Spaziergang entlang der Ahr genau das Richtige. Und so ließen wir den Abend damit ausklingen, das Spielglück auf die Probe zu stellen. Mal klappte es mehr, mal weniger.

Garantiert keine Langeweile

Nein, Langeweile konnte beim prallen Programm für den zweiten Tag bestimmt niemand beklagen. Grund genug, sich mit dem vielfältigen, leckeren Frühstücksbuffet im Dorint einen guten Start in den Tag zu verschaffen.

Um 10:00 Uhr wurden wir an der Tourist-Information Ahrweiler erwartet. Von hier aus nahm uns unser „Entführer/Verführer/Gästeführer“ mit auf die Stadtführung „Steinaltes Ahrweiler“. Bei einem ausgiebigen Rundgang durch die Stadt erfuhren wir eine Menge vom historischen Hintergrund der Stadt. Angefangen vom kulturellen Erbe von Römern, Germanen und Kelten über die mittelalterliche Stadtmauer mit Wallgraben, Toren und Türmen aus dem 13. Jahrhundert bis hin zu dem verheerenden Bombenangriff im Januar 1945, der große Verwüstungen in der Innenstadt hervorrief.

Doch schon in den Fünfzigern war der Wiederaufbau abgeschlossen und das Ahrtor erstrahlte wieder im alten Glanz. Beim Wiederaufbau der Wohnbebauung wurden bauliche Todsünden vermieden und so kann sich der Besucher heute über eine autofreie Innenstadt mit schönen Fachwerkhäusern freuen. Ahrweiler und Bad Neuenahr wuchsen zusammen und seit 1969 heißt die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Neben der wunderschönen Stadtmauer mit den vier Stadttoren hat mich besonders die Kirche St. Laurentius am Marktplatz beeindruckt, die erste frühgotische Hallenkirche des Rheinlands aus dem 13. Jahrhundert.

Gastronomische Freuden

Freuen kann sich der Besucher auch über die authentische gastronomische Szene in der Stadt. Eine Vielzahl von Lokalen in urtümlichen Gebäuden lädt zur Einkehr ein. Bei leckeren Gerichten der regionalen Küche und dem überall angebotenen Ahrwein kann man es sich so richtig gut gehen lassen.

Unsere Gruppe kehrte zum Mittagessen in Bell’s WeinRestaurant & BierGarten ein. Nach einem leckeren Braumeisterschnitzel und einem kühlen Bier aus der Hausbrauerei war mein Akku wieder aufgeladen.

Mittlerweile waren wir ein wenig in Zeitnot geraten, denn die nächsten Programmpunkte warteten schon auf uns. Neben einer Wanderung auf dem Rotweinwanderweg war z.B. eine weitere Stadtführung im Angebot, allerdings eine ganz besondere.

In Vino Veritas

Unter diesem Motto stand eine Stadtführung, für die ich mich mit einigen Kollegen entschieden hatte. Was uns neben der Verbindung zu Wein besonders neugierig machte, war die Bezeichnung als „Lügenführung“.

An der Tourist-Information Ahrweiler erwartete uns neben weiteren Teilnehmern unsere Führerin Andrea Meyer vom Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V. und, zur Freude jedes Weinliebhabers, einige Flaschen Wein von Probiergläsern umrahmt.

Doch zunächst wurde jeder Teilnehmer mit einer roten Karte (Lüge) und einer grünen Karte (Wahrheit) ausgestattet. Mit kleinen Geschichten um Wein, Land und Leute stellte uns unsere quirlige und amüsante Stadtführerin Andrea Meyer während der Tour auf die Probe. Du ziehst die grüne Karte, wenn du die Story glaubst, oder zeigst die rote Karte, wenn du denkst, das kann doch wohl nicht wahr sein.

Ein unterhaltsames Spielchen, das ganz zur Freude der Teilnehmer unterwegs von einer zweiten Weinprobe im AhrWein Forum unterbrochen wurde.

Nachdem wir anschließend noch mehr Spaß mit Frau Meyers Geschichten gehabt hatten, endete unsere Tour mit der dritten Weinprobe.

Diesmal kehrten wir in die gemütliche Weinstube des Weingutes Franz Coels ein. Der Juniorchef lieferte das theoretische Wissen zum Ahrwein und parallel vollzogen wir die sensorische Prüfung der Erzeugnisse des Hauses. Diese Prüfung verlief zu unserer vollsten Zufriedenheit und so entschloss ich mich mit einem Kollegen, der Sache mit einer zweiten Probierrunde der Coels’schen Gewächse noch tiefer auf den Grund des Glases zu gehen. Ergebnis: Es gibt schon feine Tröpfchen an der Ahr!

Nun mussten wir uns aber sputen, denn unser nächster Programmpunkt stand schon in den Startlöchern. Ihr werdet kaum erraten, was uns nun erwartete. Doch, tatsächlich fuhren wir nun zu einer Weinprobe.

Noch mehr Wein

Die Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr hatte es sich nicht nehmen lassen, uns zu einer Weinprobe in ihre alten Gewölbekeller einzuladen. Ernst, ein Urgestein der Winzergenossenschaft, führte uns durch die weitläufigen Gewölbekeller und vertrieb uns mit Wissenswertem und dem ein oder anderen Anekdötchen unterhaltsam die Zeit. Unsere Weinprobe konnten wir anschließend bei einem herzhaften Abendessen am schön gedeckten Tisch genießen.

Mittlerweile völlig von den Vorzügen der Ahrweine überzeugt brachte uns der Bus zu nächtlicher Stunde zurück ins Dorint Hotel. Nach einem solch schweren Tag mussten wir uns nun auch noch zu einer Manöverkritik in der Hotelbar „B’Ahr Zeitsprung“ zusammen setzen (ja, das Leben eines Reisebloggers ist nicht einfach).

Manöverkritik in der Hotelbar „B’Ahr Zeitsprung“

Manöverkritik in der Hotelbar „B’Ahr Zeitsprung“

Bye-bye Ahrtal

Am Sonntagmorgen musste ich früh abreisen, so dass ich den letzten Programmpunkt „Besichtigung der Dokumentationsstätte Regierungsbunker im Ahrtal“ leider nicht mehr mitmachen konnte. Ebenso entgingen mir Angebote wie Sauna Weinmeditationsreise, Sauna Zeremonien und Kennenlernmassagen für Gesicht, Hand- oder Fußmassagen. Dazu könnt ihr aber bei den Kollegen mal nachlesen (Links am Schluss).

Mein Fazit: An dieser Tour stimmte einfach alles. Eine touristisch tolle Region, nette Menschen, feine Gastronomie, Langeweile ausgeschlossen und der Ahrwein … ein Träumchen!

Aber auch jede Menge weiterer Aktivitäten sind im Programm. Da sollte für jeden etwas dabei sein. Schaut einfach mal auf die Seiten der Tourismusorganisationen:

Bad Neuenahr-Ahrweiler
Ahrtal

Meine Empfehlung: Nachmachen!

Offenlegung: Zu dieser Reise wurde ich von der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH eingeladen. Herzlichen Dank dafür. Meine hier niedergeschriebene Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Hier noch die Links zu den Berichten der Kollegen:

Entdecker(g)reise: Das Dorint Hotel / Der Ahrsteig / Bad Neuenahr / Der Rotweinwanderweg / Ahrweiler
Spaness: Wandern im Ahrtal
Reiseaufnahmen: Besuch im Ahrtal
Travellerblog: In Vino Veritas
WellSpa Portal: Mit der wilden Domina im Weinkeller
HundeReisenMehr: Ein Stadtspaziergang und eine Rotweinwanderung
Reisereiser: Ab ins Ahrtal
Wellness Bummler: Wandern, Wein und Wellness im Ahrtal
Stadt oder Land Eltern: Mama on Tour: Bad Neuenahr – Ahrweiler
Patrota: Das Ahrtal – Begegnung mit einer Domina
Vielweib on tour: Roadtrip Ahrtal: Genussreise von der Quelle bis zur Mündung

 

Verwandte Artikel:

5 Kommentare

  1. Pingback: #RBRLP - Wandern, Wein, Wellness im Ahrtal

  2. Hallo Wolfgang, sehr schön, mal wieder einen Blog von Dir zu lesen. Und dann mit solch einer euphorischen Berichterstattung. Da stimmte wohl alles!
    Es animiert zur eigenen Ahrtalreise. Das werde ich bestimmt machen.
    Ich wünsche weitere derartige tolle Reisen – Heidi

  3. Pingback: Wilde Domina im Weinkeller im Ahrtal WellSpa-Portal

  4. Schön deinen BLOG gefunden zu haben, werde nun öfter mal herein schauen. Ich habe auch seit kurzem angefangen einen Reiseblog hier in und um Marbella in Andalusien zu erstellen. Bin aber noch am üben 🙂 Grüße aus der Sonne ! Gabriela

  5. Pingback: Ahrweiler - ein Tagesausflug mit historischen Flair - Bonn EntdeckenBonn Entdecken

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.