Do sammer …

… hieß es schließlich um 9.50 pm, als der Vogel auf dem San Diego Airport aufsetzte. Bei 15 Minuten Verspätung beim Start macht das eine Flugzeit von nur 4 Stunden statt der 5 Stunden lt. Flugplan.

Am Flughafen habe ich mir für die kurze Strecke zum Hotel ein Taxi genommen, weil ich nicht auf den Shuttle-Bus warten wollte. 12 $ wollte er haben, ich gab ihm zwei Zehner, er fragte, ob ich ein receipt wollte, no. Aber das heißt doch nicht „stimmt so“. Als ich ihm sagte, dass ich noch Geld zurückbekomme, fragte er wieviel. Wegen seiner Trickserei sagte ich „8 $“, er verdrehte die Augen und fragte, woher ich komme. Germany, er verdrehte noch mehr die Augen und jammerte, die Germans würden die Tip-Gebräuche nicht kennen. „Yes, we are horrible“ hab ich ihm recht gegeben und die zwei Scheine in die Hand gedrückt, die er eigentlich von vorne rein bekommen sollte. Unfortunately hab ich dabei im Dunklen statt eines Einers einen Fünfer erwischt und so hat er dann doch noch abgesahnt. Shit happens. Die gebrauchten Dollarscheine sind aber auch fürchterlich labbelig, da meint man, man hätte ein Stück einlagiges Toilettenpapier in der Hand. Und dass alle Scheine die gleiche Größe haben, macht die Unterscheidung auch nicht einfacher.

Das Taxi war übrigens ein Elektroauto und davon standen einige am Flughafen herum. Enorm leise und durchaus durchzugsstark.

Das Best Western Yacht Harbor Hotel ist o.k., Palmen vor dem Fenster, Meergeruch ist zu erahnen und die Möwen kreischen. Hier ist ein Link zu meinem Standort (Zur Verfügung gestellt von Backitude, kostenlos im Google Play Store).

Wie man es auch in Motels findet, Kapselmaschine mit kostenlosem Tee und Kaffee, Mikrowelle, Kühlschrank und Eiswürfelbehälter, um literweise Eis aus der hoteleigenen Eiswürfelmaschine zu holen. Nachts habe ich mir noch einen Kaffee gemacht und der war gar nicht mal übel.

Danach habe ich erstmal alle Akkus ans Netz gehangen, Macbook, Tablet, Smartphone, GPS-Logger und die Ersatzakkus fürs Smartphone. Da ich nur einen Steckdosenadapter mitgenommen habe, bewährt sich die mitgenommene Dreifach-Steckdose.

Gleich ein kurzes Frühstück und dann mit dem für 8.30 bestellten Shuttle rüber zur Alamo Flughafenstation, um den Mietwagen abzuholen.

Ich hab eben alles durchgewühlt und denke, dass ich den ausgedruckten Voucher für den Mietwagen wohl zuhause liegen lassen habe. Gut, dass ich ihn noch als PDF auf dem Rechner habe. Schnell auf den USB-Stick gezogen und gleich werde ich den Hotelmitarbeiter bitten, ihn auszudrucken.


Verwandte Artikel:

  • Keine passenden Posts gefunden

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.