Traumhaftes Barcelona

Barcelona, Casa Batlló

Ach, der Tag hat einfach zu wenige Stunden, um diese traumhafte Stadt erleben zu können. Wenn so wie heute den ganzen Tag die Sonne scheint, möchte man sich am liebsten auf der Rambla einen Stuhl nehmen, sich zu den Leuten setzen und über Gott und die Welt palavern.

Palaver auf der Rambla, Barcelona

Palaver auf der Rambla

 

Barcelona, Chillen am Hafen

Chillen am Hafen

 

Fußgängerbrücke Rambla de Mar, Barcelona

Fußgängerbrücke Rambla de Mar

 

Andererseits wartet auf den Reisenden so viel Schönes und Einzigartiges … wie gesagt, der Tag müsste 48 Stunden haben. Drum habe ich mich von der Rambla losreißen müssen und bin mit dem Scooter durch die Stadt geflitzt, um möglichst viel zu sehen. Hafen, Columbus Monument, Sagrada Familia, Casa Mila, Casa Batlló, Park Güell und den Mercat de la Boqueria (Mercat de Sant Josep).

Der Hafen im gleißenden Sonnenlicht, Segelschiffe, geschäftiges Treiben, chillende Besucher … welch ein Feeling mitten im November.

Monument a Colom, Barcelona

Monument a Colom

 

Das 1888 zur Weltausstellung errichtete 60 m hohe Columbus Monument auf der Plaça del Portal de la Pau wurde gerade im Juni nach umfangreicher Renovierung wieder eröffnet und so habe ich 4 € investiert, um mich mit dem Aufzug zur Aussichtsplattform fahren zu lassen.

Barcelona, La Rambla

La Rambla

 

Von dort oben hat man einen schönen Ausblick auf den Yachthafen im Port Vell, das Einkaufszentrum Maremagnum und die Rambla.  Auf der Rambla, oder besser den – in verschiedene Abschnitte unterteilten – Ramblas, könnte man Tage verbringen, ohne dass es langweilig wird. Shoppen gehen bis zum Abwinken, flanieren, chillen, people watching und und und.

Tapabar im Mercat de la Boqueria

Tapabar im Mercat de la Boqueria

 

Wer das Flair von Märkten liebt, dem sei angeraten, den Mercat de la Boqueria an der Rambla de Sant Josep zu besuchen. Fleisch, Fisch, Gewürze, Käse, Pilze, Gemüse u.v.m. und das alles in einer berauschenden Vielfalt. An den zahlreichen Tapabars im und um den Markt herum wird bestens fürs leibliche Wohl gesorgt. Ein paar frisch zubereitete Pimientos Padron, ein Stück fangfrischer Fisch, zum Abschluss ein Café solo … fantástico! Liebhaber von Obstsäften mögen aus dem riesigen Angebot frischer, eisgekühlter Obstsäfte in allen erdenklichen Sorten und Mischungen wählen, ebenfalls fantástico. An einem Stand am Rand des Marktes habe ich für einen 0,2 l-Becher 1 € bezahlt.

 

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.