What the hell hat die CMT mit ’nem Motorradführerschein zu tun?

Burkhard Mülln, Fahrschule Mülln

Das Rätsel kann ich auflösen. Heute hatte ich zwischen zwei Gesprächsterminen auf der Tourismusmesse CMT in Stuttgart etwas Luft und bin durch eine Halle mit Caravans geschlendert, was eigentlich gar nicht mein Thema ist. Dabei kam ich am Stand einer Fahrschule vorbei, die mit dem Slogan „Fahrschule und mehr“ (oder so ähnlich) warb. Einem Small Talk nicht abgeneigt, fragte ich „Und was ist das MEHR?“. Daraufhin entspann sich ein gar munteres Gespräch mit dem Inhaber der Fahrschule, Burkhard Mülln (Website).

Zum besseren Verständnis muss ich vorausschicken, dass ich vor einigen Monaten zuhause Kontakt mit zahlreichen Fahrschulen im Bremer Raum hatte, weil ich von der neuen Regelung Gebrauch machen wollte, dass man als Inhaber eines alten Autoführerscheins (der auch zum Fahren eines Motorrades bis 15 PS Motorleistung berechtigt) den neuen Führerschein der Klasse A 2 (bis 48 PS) ohne theoretische Prüfung, also nur mit einer praktischen Fahrprüfung erwerben kann. Was mir da an Unwissenheit, falschen Aussagen und unverschämten Preisforderungen begegnete, ging nicht auf die sprichwörtliche Kuhhaut. Das hat mich letztlich veranlasst, das Vorhaben zu beerdigen und weiterhin mit meinem 125er Motorroller durch die Weltgeschichte zu kurven.

Dagegen war das Gespräch mit Herrn Mülln eine Offenbarung. Korrekte Antworten auf all meine Fragen, nachvollziehbare Angaben zur Preisfindung, ein toller Fahrzeugpark und flexible Angebote für einen Crashkurs, bei dem man in zwei Tagen die Fahrstunden inkl. Fahrprüfung absolvieren kann. Und das zu einem Gesamtpreis, der um Einiges unter den Angeboten liegt, mit denen mich die Bremer Fahrschulen vergrault haben.

Ich hätte sogar die Möglichkeit gehabt, auf einem großen BMW-Motorroller mit knapp 50 PS Ausbildung und Prüfung zu machen und dann den Führerschein mit Eintrag „nur für Fahrzeuge mit Automatikgetriebe“ zu machen. So etwas hatte ich bei den Bremer Fahrschulen angefragt, aber nur Absagen erhalten.

Nun hatte sich aber irgendwann bei meiner Reiseplanung der Spleen in meinem Kopf festgesetzt, bei einer der nächsten USA-Reisen mal eine Harley auszuleihen, durch den Südwesten zu cruisen und auf den Spuren von Dennis Hopper und Peter Fonda, begleitet von „Born to be wild“, Easy Rider-Feeling zu genießen. Und die Realisierung dieses Traums rückt nun nach dem Gespräch mit Herrn Mülln plötzlich wieder in greifbare Nähe.

Lange Rede, kurzer Sinn, ich werde im Frühjahr einen Drei-Tages-Trip Bremen-Stuttgart unternehmen, ein paar Fahrstunden auf einer BMW GS 650 machen und mit neuem Führerschein der Klasse A 2 wieder nach Hause fahren. Vielleicht schließt sich gar eine Erweiterung auf A unbeschränkt an.

Burkhard Mülln, Fahrschule Mülln

Burkhard Mülln, Fahrschule Mülln

 

Verwandte Artikel:

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.