Yosemite National Park

Yosemite National Park, Kalifornien, USA

Die Nacht im Americas Best Value Inn Fresno fiel recht kurz aus, da vorbeifahrende Züge ab 04:00 durch ihr Signalhorn unüberhörbar auf sich aufmerksam machten. Aber so hatte ich vor der Weiterfahrt wenigstens Muße, ein paar Fotos zu bearbeiten und das Blog auf Vordermann zu bringen 😉 .

Nach einem schnellen Kaffee im Stehen an der Rezeption nahmen wir die knapp 100 km bis zum Yosemite Village unter die Räder. Zuvor hatten wir aber noch einige Probleme mit dem Tanken. Während das Bezahlen mit einer deutschen Kreditkarte an den ersten Tagen wider Erwarten – anders als letztes Jahr – überhaupt keine Probleme verursachte, wollten die Zapfsäulen an vier verschiedenen Tankstellen in Fresno nichts rausrücken. Entweder wurde die ZIP nicht akzeptiert oder es wurde eine PIN und eine Kreditkartengebühr verlangt. Ich habe schließlich an einer Tankstelle kurz vor dem Yosemite NP getankt, allerdings musste ich vorher an der Kasse einen bestimmten Betrag per Karte bezahlen, da auch hier die ZIP nicht akzeptiert wurde.

Je höher wir uns die kurvigen Straßen im Park hinaufschraubten, desto weniger wunderten wir uns über die „ICY“-Schilder. Die Straßenränder waren nun tatsächlich mit Schnee bedeckt.

Yosemite National Park, Kalifornien, USA

Yosemite National Park, Kalifornien, USA

 

Nachdem wir an der Parkeinfahrt die 20 $ Eintritt (für Auto inkl. Passagiere) bezahlt hatten, konnten wir schon bald die reiche Tierwelt des Parks bewundern.

Yosemite National Park, Kalifornien, USA

Squirrel im Yosemite National Park, Kalifornien, USA

 

Yosemite National Park, Kalifornien, USA

Yosemite National Park, Kalifornien, USA

 

Leider war unser Zeitplan sehr eng, da wir noch am gleichen Tag bis in den Raum San Francisco kommen wollten. Beim Mittagessen im Park hatte ich schnell noch ein Hotel in Sunnyvale in der Bay Area gebucht und bis dahin waren es noch gut 3 Stunden Fahrt. So war nur Zeit für eine kurze Wanderung zu den Yosemite Falls (upper und lower fall).

Yosemite National Park, Kalifornien, USA

Yosemite National Park, Kalifornien, USA

 

Auf dem Weg nach Sunnyvale konnte man wieder mal merken, dass die Amerikaner mittlerweile ihre Unschuld beim Fahren verloren haben. Besonders auf den Highways im Umfeld von Städten ist nichts mehr zu merken von der Gelassenheit beim Fahren, von zuvorkommenden Autofahrern und auch nichts vom Respekt vor den Geschwindigkeitslimits bzw. vor den Radarkontrollen. Man merkt gerade im Umfeld von Städten, wie sich die gefahrene Geschwindigkeit immer weiter nach oben schiebt, weil sich die Fahrer gegenseitig anstacheln. Oftmals pegelt sich der Verkehrsfluss trotz eines 65er-Limits nach und nach bei 80 Meilen ein und selbst da gibt es noch viele Fahrer, die erheblich schneller fahren und dabei andere Fahrer schneiden und die kleinsten Lücken ausnutzen.

Aber von deutschen Autobahnen gestählt haben wir auch das überstanden und sind gut in Sunnyvale angekommen. Der erste Eindruck von Sunnyvale war recht positiv. Zum Abendessen hatten wir uns bei Yelp einen Mexikaner ausgesucht. Der Weg führte uns in den historischen Bezirk an der Murphy Street, wo sich ein Restaurant an das andere reiht und die Leute vor den Lokalen sitzen. Livemusik im Irish Pub und eine Vielzahl unterschiedlicher Landesküchen, wirklich zu empfehlen!

Bevor wir allerdings zu unserem Abendessen kamen, war noch ein kleines Problem zu fixen. Eine Mitreisende bekam ihren Koffer nicht mehr auf, weil das Zahlenschloss auf die bekannte Kombination nicht mehr reagierte, sehr merkwürdig. Letztlich blieb mir nichts anderes übrig, als dem Schloss mit zusammengeborgter Säge und Zange zu Leibe zu rücken.

Verwandte Artikel:

3 Kommentare

  1. Oh was ist das für ein toller Nationalpark. Ich bin ja sowieso ein Fan von Nationalparks, weil es da so viel fantastische und unberührte Natur gibt. Der Yosemite National Park ist auch einer der Parks auf meiner will-ich-mal-Besuchen-Liste. Der Wasserfall sieht toll aus.

    Liebe Grüße
    Christina

  2. Schade das ihr so wenig Zeit für den Yosemite National Park hattet. Ich fand bei meinem Aufenthalt in Colorado immer die Chipmunks so putzig.

    Da wären doch sicherlich noch jede Menge schöne Erlebnisse und Aufnahmen, dabei rum gekommen.

    Gruß Mario

    • Du hast völlig recht, Mario. Im Yosemite kann man tagelang bleiben, ohne dass es langweilig wird. Habe ich auch vor einigen Jahren schon mal gemacht.

      Beste Grüße, Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.