San Francisco hat noch viel zu bieten

Dolores Park, San Francisco, Kalifornien, USA

Heute komme ich endlich mal wieder zum Bloggen. Die letzten Tage waren so vollgepackt, dass einfach keine Zeit dafür blieb. Das gilt besonders, wenn die Reise in einen Roadtrip übergeht, also von jetzt auf gleich Ziele, Programm und Unterkünfte für die Reiseteilnehmer organisiert werden müssen.

Auch die letzten Tage in San Francisco waren fantastisch. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite, so dass wir die Stadt in vollen Zügen genießen konnten.

Ein Ausflug über die Golden Gate nach Sausalito bot die vielfältigsten Eindrücke. Neue Blickwinkel auf die Golden Gate Bridge und die große Schwester San Francisco konnten wir ebenso genießen wie die Atmosphäre des malerischen Städtchens Sausalito.

Golden Gate Bridge und San Francisco von Sausalito aus gesehen

Golden Gate Bridge und San Francisco von Sausalito aus gesehen

 

San Francisco von Sausalito aus gesehen

San Francisco von Sausalito aus gesehen

 

Sausalito, Kalifornien, USA

Sausalito, Kalifornien, USA

 

Sausalito, Kalifornien, USA

Sausalito, Kalifornien, USA

 

Aber auch San Francisco hielt weitere Leckereien für uns bereit. Ein Spaziergang um den Dolores Park herum bot uns Gelegenheit, in der Bi-Rite Creamery (3692 18th St) ein Weltklasse-Eis zu genießen (TIPP!) und den einzigen goldenen Hydranten San Franciscos zu entdecken.

Eisgenuss vor der Bi-Rite Creamery, San Francisco, Kalifornien, USA

Eisgenuss vor der Bi-Rite Creamery, San Francisco, Kalifornien, USA

 

Goldener Hydrant, San Francisco, Kalifornien, USA

Goldener Hydrant, San Francisco, Kalifornien, USA

 

Dahinter verbirgt sich eine mysteriöse Geschichte. Als San Francisco im April 1906 von dem großen Erdbeben heimgesucht wurde, erwies sich die Feuersbrunst, die dadurch ausgelöst wurde, als riesige Gefahr für die ganze Stadt. Besonders die zerstörten Wasserleitungen stellten die Feuerwehr vor riesige Probleme. Jedoch gab es einen einzigen Hydranten in der Stadt, der weiterhin Wasser lieferte, den Hydranten an der Ecke 20th Street/Church Street. Niemand konnte sich das erklären, aber mit Hilfe dieses Wassers gelang es schließlich, die Feuer zu löschen. Und zum Dank wird der Hydrant jedes Jahr am 18. April, zum Jahrestag von „The big one“, dem großen Erdbeben, wieder frisch gestrichen, und zwar mit goldener Farbe, was ihn weiterhin einzigartig macht.

Der Dolores Park wird derzeit grundlegend umgestaltet. Die eine Hälfte ist wegen der Bauarbeiten komplett gesperrt, die andere Hälfte kann aber weiterhin von den Fans des Parks genutzt werden, wovon auch reichlich Gebrauch gemacht wird.

Dolores Park, San Francisco, Kalifornien, USA

Dolores Park, San Francisco, Kalifornien, USA

 

Am nächsten Tag stand eines der touristischen Ziele San Franciscos auf dem Plan, Pier 39. Gefühlt hunderte von Souvenirshops, Klamottentempeln und Fressbuden, dazu Attraktionen wie die Seelöwen am Pier 39 und richtig gute Straßenmusiker, das ergibt einen Touristenmagneten par excellence.

Pier 39, San Francisco, Kalifornien, USA

Pier 39, San Francisco, Kalifornien, USA

 

Seehunde am Pier 39, San Francisco, Kalifornien, USA

Seehunde am Pier 39, San Francisco, Kalifornien, USA

 

Pier 39, San Francisco, Kalifornien, USA

Pier 39, San Francisco, Kalifornien, USA

 

Wesentlich ruhiger ging es im riesigen Golden Gate Park zu. Blumenfreunde kommen dort z.B. im Conservatory of Flowers auf ihre Kosten. Am Ocean Beach wehte schon ein anderer Wind. Ganz Mutige wagten sich dort bereits in den Pazifik und die Kite Surfer freuten sich über Starkwind.

Conservatory of Flowers, Golden Gate Park, San Francisco, Kalifornien, USA

Conservatory of Flowers, Golden Gate Park, San Francisco, Kalifornien, USA

 

Ocean Beach, San Francisco, Kalifornien, USA

Ocean Beach, San Francisco, Kalifornien, USA

 

Ocean Beach, San Francisco, Kalifornien, USA

Ocean Beach, San Francisco, Kalifornien, USA

 

Am nächsten Morgen wollten wir in aller Frühe um 04:30 a.m. auschecken, um nach Treasure Island zu fahren, um dort die nächtliche Skyline von San Francisco und den Sonnenaufgang zu fotografieren. Doch dazu mehr im nächsten Post.

 

 

 

Verwandte Artikel:

2 Kommentare

  1. Hallo Wolfgang,
    Diese Fotos und Dein Bericht machen noch viel mehr Lust auf San Francisco. Ich glaube, der Park mit den Blumen gefällt mir – und auch der Pier, ich mag zwischendrin mal dieses amerikanische Leben mit allem, was dazu gehört. Hier auch mit Seehunden. 🙂
    Liebe Grüße,
    Barbara

  2. Hallo Wolfgang!
    Danke für deinen ausführlichen Bericht! Für uns geht es im April das erste Mal nach SF und wir sind schon ganz aufgeregt. Ich habe ein paar schöne Inspirationen in deinem Artikel gefunden und freue mich besonders auf die Golden Gate Bridge. Ich denke wir werden auch nach Sausalito fahren um ein tolles Foto zu bekommen. Hoffentlich wird’s nicht zu nebelig…

    Viele Grüße,
    Kaja

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.