Flair Hotels & Sauerland: Eine Radltour

Nachdem ich schon viel Spaß auf meiner Flair-Radltour durch das schöne Franken hatte, war diesmal das Sauerland mein Ziel. Wieder stand eine Radtour – oder Radltour, wie man in Bayern sagt – zwischen drei Flair Hotels auf dem Programm. Wieder sollte die Strecke durch eine deutsche Mittelgebirgsregion führen. Die Anforderungen an Fitness und Sportlichkeit hielten sich also in Grenzen.

Radeln für Genießer

Keine Alpenpässe, keine nur mit Hightech-Rädern und von trainierten Sportlern zu bezwingenden Steigungen und auch nicht täglich Unmengen von Höhenmetern. Nein, genussvolles Radeln abseits stark befahrener Straßen, die Freude an einer schönen Landschaft und last but not least das Relaxen in schönen Hotels sollten im Vordergrund stehen.

Ich hatte diesmal ein Pedelec gemietet, weil ich a) einen knappen Zeitrahmen hatte und b) eine schwere Fotoausrüstung dabei hatte, die das Gewicht meines Gepäcks auf ca. 25 kg trieb. Ein Pedelec ist ein Fahrrad, das den Fahrer beim Treten mit einem Elektromotor bis zu einem Tempo von 25 km/h unterstützt. Das wird oft fälschlicherweise als E-Bike bezeichnet, aber ein E-Bike fährt komplett mit Elektromotor ohne eigene Muskelkraft.

Wenn man sich etwas mehr Zeit lassen kann und mit weniger Gepäck auskommt, lässt sich die Tour problemlos auch mit einem normalen Rad fahren. Jedoch sollte man nicht gänzlich untrainiert sein und das Rad sollte über eine Gangschaltung verfügen.

Warstein, Flair Landhotel Püster

Erste Station meiner Flair-Radltour durchs Sauerland war das Flair Landhotel Püster in Warstein, der Heimat des weltbekannten Bieres.

40 Zimmereinheiten warten hier auf Gäste, die in der schönen Umgebung aktiv werden wollen, sei es als Wanderer, Rad- oder Motorradfahrer oder einfach nur zum Erholen herkommen wollen.

Da ich Wasser liebe, habe ich mich natürlich gleich zum Möhnesee hingezogen gefühlt und so war klar, dass nach dem Check in im Hotel Püster das Rad wieder rollen würde, um den Möhnesee zu erkunden. Gut 30 km standen mehr auf dem Tacho, nachdem ich den Möhnesee mehr oder weniger umrundet hatte. Wunderschöne Landschaft, maritimes Feeling mit Segelbooten, tolle Radwege und sogar einen Strand mit Strandbar gibt es.

Nach über 60 km Fahrtstrecke an dem Tag war das Hallenbad im Landhotel Püster eine willkommene Gelegenheit, die Muskeln beim Schwimmen zu lockern und sich noch mehr Appetit fürs Abendessen zu holen. Wer andere Formen von Fitness oder Wellness bevorzugt, kann im hoteleigenen Wellness Studio Charisma fündig werden oder aber auch in die Sauna gehen.

Schwimmbad im Flair Landhotel Püster

Schwimmbad im Flair Landhotel Püster

Malerischer Ausblick aus dem Flair Landhotel Püster

Malerischer Ausblick aus dem Flair Landhotel Püster

Nach dem Abendessen bietet sich noch Gelegenheit, den Tag in der gemütlichen Pilsbar mit Gastraum ausklingen zu lassen. Dennoch stand ich schon zeitig am Frühstücksbuffet, um mir Energie für die heute anstehenden 46 km und knapp 600 Höhenmeter zu holen.

Willingen, Flair Hotel Central

Nach Willingen (Upland) ins Flair Hotel Central sollte es gehen, also mitten in eines der Wintersportzentren im Bereich des Hochsauerlandes.

Aber Willingen ist nicht nur ein begehrtes Ziel für Wintersportler, hier gibt es das ganze Jahr über so viel Freizeitangebote, dass man erst einmal eine Weile damit beschäftigt ist, das alles zu sichten. Besucherbergwerk, Lagunenerlebnisbad, Sommerrodelbahn, Glasmanufaktur, Ettelsberg-Kabinenbahn oder Hochheideturm, um nur einige Highlights aufzuzählen, sorgen dafür, dass keine Langeweile aufkommt.

FIS-Weltcup-Skispringen, Mountainbike-Festival oder die Alphornmesse sind jährlich wiederkehrende Veranstaltungen, für die Willingen bekannt ist.

Sportlich kann man auf so viele Arten aktiv werden, dass eine Aufzählung hier den Rahmen sprengen würde. Schaut einfach mal auf die Seite von Willingen.

Mitten im Zentrum von Willingen gleich neben dem Rathaus liegt es, das Flair Hotel Central. Schönes mittelgroßes Hotel mit Restaurant und wie alle Flair Hotels familiengeführt. Schnell bin ich eingecheckt, mein Fahrrad wird sicher in einer Garage untergebracht und bald darauf sitze ich in der Nähe der Theke im gemütlichen Gastraum.

collage_willingen

Radfahren macht hungrig und das scheinen mir die netten Damen vom Service angesehen zu haben. Im Nu habe ich eine Speisekarte in der Hand und das bestellte Bier, ein in Willingen gebrautes Dunkel vom Fass, steht kurze Zeit später vor mir.

Die Auswahl dauerte nicht lange, das Tagesmenü (Spargelcremesuppe, mit Käse und Schinken überbackenes Schnitzel mit Rösti und als Dessert eine weiße Mousse) sprang mir gleich ins Auge. Das war eine gute Wahl, richtig, richtig lecker! Da merkt man gleich, dass der Chef des Hauses Herr Kesper geprüfter Küchenmeister ist und ihm sein Restaurant „Rathaus-Stuben“ sehr am Herzen liegt.

Natürlich habe ich versucht, in der kurzen Zeit ein paar Highlights von Willingen zu genießen. Entschieden habe ich mich für den Ettelsberg mit seiner Weltmeisterschafts-Downhill-Strecke. Dort wurden übrigens gerade die letzten Vorbereitungen für das Ziener Bike-Festival, Deutschlands größte Mountainbike-Veranstaltung, getroffen. Ein Paradies für alle MTB Fans.

Mein Tip: Mit der Kabinenseilbahn auf den Ettelsberg fahren und oben aus luftiger Höhe von über 800 m den herrlichen Rundumblick genießen. Man kann übrigens auch das Fahrrad mit in die Kabine nehmen und anschließend eine schöne Abfahrt machen. Oder aber man kehrt in Siggis Hütte ein (der Hüttengeist vom Ettelsberg) und sorgt für sein leibliches Wohl.

Nachdem ich wieder unten war, hieß es wieder kräftig strampeln: Es ging erneut einen Berg hoch. Diesmal war die Mühlenkopfschanze in 700 m Höhe mein Ziel, seit 1995 Austragungsort der Weltcup-Skispringen des Internationalen Skiverbandes (FIS). Man kann aber auch mit dem Auto hochfahren oder die Standseilbahn nutzen.

Mit einem gläsernen Aufzug bis zum höchsten Turm der Anlage hochfahren, dem so genannten „Adlerhorst“, im Cafe-Restaurant „Aufwind“ ein Päuschen einlegen oder eine kleine Rundwanderung sind weitere Möglichkeiten rund um die weltbekannte Schanze.

Ein weiterer Tip ist die MeineCard, eine Gästekarte, die kostenlosen Eintritt zu 95 Freizeiteinrichtungen in der Region gewährt und auch Fahrten mit dem öffentlichen Nahverkehr beinhaltet. Und das Beste: Für Gäste der teilnehmenden Gastgeber (das Central Hotel ist dabei) ist die Karte kostenlos!

Nach meinem Ausflug habe ich ein paar Runden im Pool des Central Hotels gedreht, eine herrliche Entspannung nach den vielen Rad-Kilometern.

Abends hat die Küche noch mal nachgelegt, und zwar mit einem küchenmeisterlich zubereiteten Rinderfiletsteak mit Kartoffelgratin und Gartengemüse, einem schönen Merlot und verwöhnt wurde ich von einem freundlichen Service … so sollte jeder Tag enden.

Rathaus-Stuben im Flair Hotel Central in Willingen

Einfach köstlich

Die tolle Restaurantleistung setzte sich auch beim Frühstück fort, ich lasse mal die Bilder für sich sprechen.

Waldeck, Flair Hotel Werbetal

Gleich nach dem Frühstück brach ich zu meinem nächsten Ziel auf, dem gut 40 km entfernten Flair Hotel Werbetal in Waldeck am Edersee.

Herrliches Radfahrwetter begleitete mich auf dem Weg und oftmals musste ich einfach anhalten, um die Schönheit der Landschaft auf mich einwirken zu lassen. Dank des guten Radwegenetzes, das ganz überwiegend frei von Autoverkehr ist, konnte ich die schöne Strecke auch entspannt genießen. Balsam für die Seele und genau das Richtige, um den Stress des Alltags hinter sich zu lassen.

Nach gut zwei Stunden stellte ich mein Rad vor dem Flair Hotel Werbetal ab und genoss erst mal den schönen Blick auf den Edersee.

Der Edersee erstreckt sich über eine Länge von 27 km und ist flächenmäßig der zweitgrößte Stausee Deutschlands. Auch hier gibt es unzählige Freizeitangebote, so dass ein abwechslungsreicher Urlaub garantiert ist. Besonders vielfältig ist das Angebot natürlich im Bereich des Wassersports.

Segeln, Motorboot fahren, Angeln, baden, man kann aus einer Vielzahl von Angeboten wählen. Aber auch rund um den See kann man Spaß haben. Vom Golfen über Radfahren, Wandern, Segway fahren, Reiten bis zu Bogenschießen reicht die Palette der Möglichkeiten.

Direkt an der Uferstraße gelegen ist das Flair Hotel Werbetal. Schon seit 1866 bietet Familie Gerlach gepflegte Gastlichkeit in ihrem Hotel, das im Laufe der Zeit mehrfach erweitert und modernisiert wurde.

Geschmackvoll eingerichtet und eine freundliche Gästebetreuung durch die Eheleute Gerlach, dazu Annehmlichkeiten wie ein gutes Restaurant und das Wellnessangebot mit Massagen, Kosmetik, Sauna und dem Wellnessbereich „Schöne Aussicht“ gepaart mit der tollen Lage direkt am See zeichnen das Flair Hotel Werbetal aus.

Doch nach einer kurzen Mittagspause schwang ich mich zunächst wieder aufs Rad, um den Edersee zu erkunden. Nachdem ich etliche Kilometer auf den hervorragenden Radwegen direkt an der Uferlinie zurückgelegt hatte, entschloss ich mich, mit der Seilbahn hoch zu Schloss Waldeck zu fahren. Man kann übrigens sein Fahrrad mitnehmen, das wird in einer Lastengondel hoch gebracht.

Von der Bergstation geht es noch ein Stück weiter und dann steht man im Burghof. Hier kann man eine atemberaubende Sicht über die Weiten des Edersees und den Nationalpark Kellerwald-Edersee genießen. Wer noch mehr von der historischen Umgebung erkunden will, kann das Musum mit Folterkeller besuchen.

Ich hingegen musste ein wenig aufs Tempo drücken, um die letzte Fähre zu erwischen. Bei der riesigen Größe des Edersees hätte eine Umrundung des Sees mit dem Rad erheblich mehr Zeit benötigt, als ich an diesem Nachmittag hatte. Also habe ich die Anlegestelle in Bringhausen angefahren und mich samt Fahrrad quer über den See nach Waldeck zurück bringen lassen. Übrigens eine sehr schöne Fahrt auf modernen Schiffen mit Gastronomie.

Nach einem feinen Abendessen im Hotel und einem vielfältigen Frühstücksbuffet mit regionalen Spezialitäten war sie offiziell beendet, meine Flair Radltour.

Fazit

Das waren drei tolle Tage im Sauerland mit klasse Radwegen durch wunderschöne Landschaften, jeder Menge Abwechslung und erholsamen Aufenthalten in drei familiengeführten Flair Hotels. Mach‘ ich auf jeden Fall wieder!

Info-Box

Flair Landhotel Püster, Marmorweg 27, 59581 Warstein
www.hotel-puester.de

Flair Hotel Central, Waldecker Str. 14, 34508 Willingen
www.flairhotel-central.de

Flair Hotel Werbetal, Uferstrasse 28, 34513 Waldeck
www.hotel-werbetal.de

Flair Hotels e. V., Tückelhäuser Straße 10, 97199 Ochsenfurt
www.flairhotel.com

Offenlegung

Zu der Reise wurde ich vom Flair Hotels e. V. eingeladen. Herzlichen Dank dafür. Meine hier niedergeschriebene Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Verwandte Artikel:

4 Kommentare

  1. Hallo Wolfgang,
    gute Fitness und viel Sport sind wohl gefragt bei diesen Touren.
    Super Leistung!
    Und dann die tolle Belohnung durch schöne Hotels mit guter Gastronomie.
    Klingt alles nach Nachahmung.
    Mach weiter so – Heidi

  2. Hallo Wolfgang, wann geht es wieder mit dem Motorrad los? Das Wetter könnte ja besser nicht sein.

    • Hallo Hildegard, demnächst wieder. Im Moment ist mein Kalender mit anderen Reiseterminen zugepflastert.

      Beste Grüße, Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.