Restaurantkritik „Grill Crown“, Berlin

Restaurant Grill Crown in Berlin Tegel

Zum Abschluss einer Berlin-Reise stand ein Besuch in einem Steakhaus an, dem Grill Crown in Berlin-Tegel im Bezirk Reinickendorf. Ich reiste mit einigen Erwartungen an, denn nach Empfehlungen, die ich bekommen hatte, sollte im Restaurant ein besonders hochwertiges Fleisch verarbeitet werden.

Der Chef des Grill Crown, Herr Yüksel, hat nämlich ein Verfahren entwickelt, um das dort verwendete hochwertige US-Beef weiter zu optimieren.

Die Reifung im Reifeschrank

Die lange Reifung im Reifeschrank (Dry-Age-Verfahren) wird im Grill Crown noch durch Hinzugabe von Blöcken aus Himmalaya-Salz unterstützt. Mehr dazu im Interview mit Herrn Yüksel:

Das Restaurant

Aber nun zu meinen Erfahrungen im Grill Crown. Das Restaurant macht einen sehr gepflegten Eindruck und begeistert mich gleich mit einem modernen, stimmigen Design.

Hochwertiges weißes Ledergestühl vom italienischen Designer, auf einer Seite des Raums eine lange gepolsterte Sitzbank, massive Tische aus amerikanischer Eiche, weiß gekalkte Ziegelsteinwände und indianische Accessoires aus der Zeit des Wilden Westens. Ein weiterer Eyecatcher ist das über die ganze Raumlänge gehende Weinregal, in dem Weine aus der umfangreichen Weinkarte präsentiert werden. Volle Punktzahl!

Los geht’s

Guter Beginn: Für Gäste mit einer Tischreservierung gibt es als Gruß aus der Küche selbstgebackenes Karottenbrot mit selbstgemachter rote Beetecreme. Sehr lecker!

Gruß aus der Küche

Gruß aus der Küche

Dem folgt eine fantastische Vorspeisenplatte mit Rindercarpaccio, Roastbeef, Aubergine, Paprika, Mozarella, Rucola, Pesto und einer Saucenreduktion aus Rindsbouillon.

Gemischte Vorspeisenplatte

Gemischte Vorspeisenplatte

Der Hauptgang, das T-Bone

Der Höhepunkt ist allerdings das 500 g T-Bone-Steak. Das wird je nach dem vom Gast gewünschten Gargrad angegrillt und anschließend vor den Augen des Gastes tranchiert. Die Tranchen werden dann zusammen mit Beigaben wie Gemüsen und Kräutern in einer heißen Gusseisenpfanne aromatisiert, flambiert und bis zum richtigen Gargrad finalisiert. Das ist wirklich großes Kino.

Nach dem Hauptgang wird vom Haus eine Creme auf getoastetem Brot geschickt, die, so wird es mir erklärt, nach ernährungsphysiologischen Erkenntnissen zu einem ausbalancierten Cholesterin-Haushalt beitragen soll. Mir schmeckt es einfach nur richtig gut.

Zum Ausgleich des Cholesterinhaushalts

Zum Ausgleich des Cholesterinhaushalts

Das Nachspiel

Mit einer gelungenen Creme brulee, einem türkischen Dessert Baklava mit zurückhaltender Süße, einem türkischen Mokka und einem Lantenhammer Haselnussbrand geht ein bemerkenswerter Abend dem Ende entgegen, der von einem zuvorkommenden, fachkundigen und schnellen Service begleitet wurde.

Zum Essen schmeckte mir ein ansprechender Cimarosa, ein 2013er Cabernet Sauvignon aus Chile.

Restaurant Grill Crown in Berlin Tegel

Mein Wein

Mein Fazit:

Ich habe keinen Kritikpunkt vorzubringen und werde sicherlich beim nächsten Berlin-Besuch wiederkommen. Natürlich hat solch exquisites Essen seinen Preis. Höchste Qualität ist nicht zum kleinen Preis zu bekommen, dessen muss man sich klar sein.

 

Verwandte Artikel:

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.